Casinospiele im Wandel der Zeit


Die ersten Glücksspiele gehen zurück bis in das dritte Jahrtausend vor Christus. Die ersten Würfel wie sie auch heute noch mit sechs Seiten und Punkt-Symbolen bekannt sind, kamen rund 2000 vor Christus in Ägypten vor. Doch schon damals wurden solche Spiele in der Öffentlichkeit unter hohe Strafe gestellt oder zumindest stark eingeschränkt. Viele Jahrhunderte später, im Mittelalter, wurde dann klar zwischen erlaubten und nicht erlaubten Glücksspielen unterschieden. Im 19. Jahrhundert entstanden zahlreiche der heute bekannten Spielbanken, teilweise an eigens dafür ausgesuchten Orten. Die Geschichte dieser Spielbanken war allerdings immer wieder starken Einschränkungen unterworfen.

Verbotenes Spiel

Generell stand das Glücksspiel mit übertrieben großen Einsätzen schon immer im Visier der Behörden. Als nach dem deutsch-französischen Krieg 1870/71 das Deutsche Reich gegründet wurde, wurde das Glücksspiel im ganzen Reichsgebiet verboten und die Spielbanken blieben geschlossen, bis sie 1933 unter dem Regime der Nationalsozialisten wieder öffnen durften. Bereits früher wurde in Frankreich das Glücksspiel verboten, so dass unter anderem der ehemalige Besitzer des Casinos im Grand Palais von Paris sein Heil jenseits der Grenze, in Baden-Baden suchte. Das Verbot der Glücksspiele in Deutschland und Frankreich war ein Segen für Casinos in benachbarten Staaten, allen voran im Stadtstaat Monaco. Auch heute ist teilweise in Grenzregionen immer noch ein reger Tourismus zu Casino-Standorten zu beobachten, so an der Grenze von Deutschland nach Tschechien oder von der Schweiz nach Italien.

Angebotene Spiele

 

Die allerersten Spiele, die in Casinos angeboten wurde, waren Würfelspiele, bei denen mit einem Einsatz auf gewisse Würfelbilder gewettet wurde. Später kamen Kartenspiele in verschiedenen Formen dazu, darunter auch die verschiedenen Formen von Poker, die heute nicht nur live mit echten Karten, sondern oft auch im Internet an einem virtuellen Pokertisch gespielt werden. Eine weitere Form des Glücksspiels sind Spielautomaten, die oft in großer Anzahl in Spielhallen aufgestellt sind. Die Spielautomaten funktionierten lange Zeit rein mechanisch, werden heute aber vermehrt als Video-Automaten konzipiert. Teilweise wurden reine Automaten-Casinos auch zu Gunsten von Online-Casinos geschlossen.

Online-Casinos

Der technische Fortschritt hat mittlerweile dazu geführt, dass Casino-Dienstleistungen auch online angeboten werden können. Dabei werden Tischspiele teilweise live gefilmt und die Spieler können ihren Einsatz über den Computer leisten. Meistens werden allerdings weniger personalaufwändige Lösungen bevorzugt, indem Spiele angeboten werden, die vor allem auf einem Zufallszahlengenerator basieren. Zahlreiche Online-Casinos befinden sich aufgrund von Steuervorteilen in Ländern wie der Isle of Man, Gibraltar oder Malta. Online-Casinos sind in zahlreichen Ländern stark reguliert oder wie in Kanada gar generell verboten. In Deutschland sind Online-Casinos nur in Schleswig-Holstein zugelassen.